Youku wurde 2006 von Viktor Koo gegründet und ist seit 2010 die Nummer 1 der chinesischen Videoplattformen. 2016 wurde Youku, welches zwischenzeitlich mit „Tudou“ zu „Youku Tudou“ (优酷首页) fusionierte, vollständig von Alibaba aufgekauft, dessen Gründer Jack Ma auch Besitzer von Tmall ist. Mittlerweile beherbergt Youku über 570 Millionen User über verschiedene Endgeräte, wie Smartphones, Desktop-PCs, Tablets und anderen interaktiven Geräten. Dies bedeutet, dass Videos auf Youku über die unterschiedlichsten Geräte angeschaut werden können.

Die Internetpenetrationsrate in China übersteigt derweil etwas über 50% bei einer Bevölkerungszahl von fast 1.4 Milliarden Menschen. Youku als Kanal für Marketing-Aktivitäten macht vor allem dann Sinn, wenn man eine bestimmte Kundengruppe adressieren möchte. Während beispielsweise das Fernsehpublikum zwischen 5-75 Jahren beträgt, bestehen die Internetuser hauptsächlich aus 18-35-jährigen Usern und mit der Einführung von mobilen Internetgeräten zwischen 18 und 45 Jahren.

Da in den letzten Jahren die mobilen Endgeräte immer mehr an Popularität gewinnen und die breite Masse der Bevölkerung immer mehr davon gebraucht macht, um Einkäufe zu tätigen oder auf Youku Videos zu schauen, haben Smartphones mittlerweile den Datenverbrauch von PCs überstiegen. Youku setzt dabei auf Technologien die eine reibungslose Synchronisation von unterschiedlichen Geräten ermöglicht, so können User beispielsweise ein Video, welches sie sich in der U-Bahn angeguckt haben, zuhause auf ihrem Smart-TV zu Ende schauen.

Das besondere an Youku ist, dass es nicht nur aus User-genierten Inhalten besteht, sondern, dass Fernsehsender oder auch Film- und Fernsehproduktionsfirmen die Videoplattform dazu nutzen, um ihre Inhalte für die größere Bevölkerung verfügbar zu machen und das macht Youku zu einer vielfältigen Videoplattform.

Doch wie kann Youku einem Unternehmen helfen? Will man unternehmerisch erfolgreich sein muss man heutzutage schneller Innovationen hervorbringen und dazu müssen Bereiche identifiziert werden, die zwar auch riskant sein können, aber auch noch Luft nach oben besitzen. Als einer der ersten besitzt man den Vorteil, dass man Eintrittsbarrieren schaffen kann. Durch den Aufkauf von Alibaba, welches unter anderem die Onlineverkaufsplattform Tmall gehört soll eine Interaktion zwischen Videokonsum und E-Commerce stattfinden. Mithilfe von „Big-Data“ werden so für den User zugeschnittene Angebote angezeigt.

Beispielsweise fügt sich Tudou hervorragend als Ergänzung zu Alibabas E-Commerce Portfolio und funktioniert ähnlich wie das Videoangebot, welches Amazon ihren Amazon Prime Kunden mithilfe eines Abos anbietet, hinzukommt, dass User auf Alibabas Onlineverkaufsplattformen verwiesen werden, wo sie Outfits ihrer Lieblingschauspieler kaufen können.

Lernen Sie mehr über Youku

Viktor Koo, ehemaliger Vorsitzender und CEO von Youku Tudou, der größten Online Videoplattform in China, erklärt das Geschäftsmodell seines Unternehmens und teilt seine Vision zur Zukunft der Internetmediengeschäfte in Asien mit. Außerdem gibt er Unternehmern Ratschläge, die in den chinesischen Internetmarkt eintreten wollen und redet über den Wandel zur mobilen Nutzung und wie dadurch neue Formen des E-Commerce zu Vorschein treten.

Interesse mit uns zu arbeiten?