Um die Aufmerksamkeit einmal weg vom Fußball und hin zu den Sponsoren zu lenken, entschloss sich der Meidericher Spielverein dazu eine MSV Sponsorenmesse ins Leben zu rufen.

Der Verein gilt als das sportliche Aushängeschild der Stadt Duisburg. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, benötigen die Zebras verlässliche und treue Partner aus der Region. Die Wichtigkeit der Sponsorengelder, sollte Jedem im und um Verein bewusst sein, spätestens seit dem Zwangsabstieg im Jahr 2013.

Der Grad zwischen Lizenz und Insolvenz war in den letzten Jahren für die Duisburger recht schmal. Nur durch ein gutes Vertrauensverhältnis zu den Gläubigern, in Verbindung mit dem Aufstieg in die 2.Liga, kann der MSV in den kommenden Jahren den Liquiditätsengpass bekämpfen. Ingo Wald, Präsident des MSV Duisburg, sagte in einem Interview:

„Es wäre natürlich immer wünschenswert, wenn man noch zwei, drei größere Sponsoren mehr dazu hätte. Aber ich glaube, dass wir ein solides Fundament haben. Das ist wichtig, denn wir wollen nicht in Abhängigkeiten geraten.“

Die Veranstaltung einer  MSV Sponsorenmesse ist also ein richtiges und wichtiges Signal für die Zukunft. Sie wird dabei helfen, das erwähnte Fundament zu pflegen und zu erweitern.

Den Einstieg eines Großsponsors, wie in den Fällen bei 1860 oder RB lehnt Wald jedoch ab.

„Jeder Verein muss für sich selber entscheiden, welchen Weg er gehen möchte. Der MSV ist aber kein Verein, der einen Weg gehen würde wie 1860 München. Das ist hier ebenso wie das Modell RB Leipzig nicht vorstellbar. Der MSV wurde 1902 gegründet, hat über 8000 Mitglieder. Das alles werden wir nicht in die Hände einiger weniger geben, auch wenn es finanziell reizvoll wäre.“ (Zitat aus: DerWesten 28.03.2017)

Eröffnungsrede der 1. MSV Sponsorenmesse

Sportdirektor Ivo Grlic und Chef-Trainer Ilia Gruev bei der Eröffnungsrede der 1. MSV Sponsorenmesse mit dem MSV-Stadionsprecher Stefan Leiwen

Die Messe bot den Sponsoren und jedem anderem, der am Meidericher Spiel Verein Interesse hat, die Gelegenheit, B2B-Austausch zu betreiben. Hauptakteure des Vereins wie Ivo Grilic, Ilia Gruev oder Enis Hajri zu treffen, oder einfach nur die Schauinsland-Reisen-Arena in einer Gratis-Führung zu bestaunen.

Über 30 größtenteils lokale Partner stellten sich und ihre Produkte auf der erstmals durchgeführten MSV Sponsorenmesse vor. Mit einer Besucherzahl von über 1.000 kann man die erste MSV Sponsorenmesse als Erfolg werten.

Sponsoren sind wichtig, für den Verein steht jedoch die Unabhängigkeit im Vordergrund. Der Verein reiht sich mit der Veranstaltung einer MSV Sponsorenmesse in andere Klubs ein. Borussia Dortmund beispielsweise veranstaltet sie schon seit Jahren, aber auch andere “kleinere“ Vereine wie Arminia Bielefeld oder der FC Ingolstadt beginnen nun diesem Trend zu folgen. Werbepartner waren, sind und werden auch in Zukunft immer wichtiger im Fußballgeschäft.

Internationale Sponsoren, besonders aus China, könnten jedoch auf zukünftigen Messen vertreten sein. Die Chinesen sehen in Duisburg das Herz Europas. Zudem gibt es wohl keinen besseren Zeitpunkt die Werbetrommel für den Duisburger Fußball zu rühren als jetzt. Ende 2016 war ein Fußballabkommen auf politischer Ebene zwischen Deutschland und China unterzeichnet wurden. Mit dem Startschuss zur „Wiederbelebung des chinesischen Fußballs“ begannen die Investitionen chinesischer Unternehmer in den Fußball.

Die Entschlossenheit der Chinesen, bis 2030 die Fußball-WM auszurichten und auch zu gewinnen, spiegelt sich nicht zuletzt in den hohen Ablösesummen wider. DFL Vorsitzender Christian Seifert sagt zum chinesischen Engagement in einem Interview:

„Ich glaube, dass die chinesische Perspektive nicht darauf basiert, kurzfristig Anteile zu erwerben und mit Gewinn zu verkaufen. Sondern sie basiert auf dem langfristigen deutschen Weg, bei der Talentförderung, beim Scouting, bei der Trainerausbildung anzusetzen.“ (Zitat aus: SPORT BILD-Interview 14.12.2016)

Von einer deutsch-chinesischen Kooperation könnte der Meidericher Spiel Verein finanziell profitieren. Kleinere Sponsoren könnten durch gezieltes China-Marketing über Soziale Netzwerke erreicht werden. Da Wald jedoch, wie oben bereits beschrieben, einen Großsponsor ablehnt um unabhängig zu bleiben, erscheint der Schritt auf den asiatischen Markt für den MSV vorerst eher unwahrscheinlich.