+ 49 (0) 203 9857 1733 info@bangni.de

Referenten (links nach rechts): Michelle Lorenz, Andy Kulosa, Jürgen Walleneit und Raik Richter

Die chinesische Wirtschaft steigt stetig an, sowie ihr Konsum. Auch die deutschen Unternehmen versuchen vom Markt mit steigenden Konsumausgaben teilzuhaben. Diese suchen oft nach Unternehmen, die sie dabei unterstützen, eines davon ist BangNi. Eine wichtige Komponente, um dabei nicht in die Abstinenz zugeraten, ist die Vermarktung des Unternehmens. Die digitalisierte Welt und die steigenden Zahlen der Internetnutzer macht das Thema E-Commerce, bei der Vermarktung, unumgänglich.

In Deutschland geschieht dies durch z.B. Facebook oder Google, wie von E-Commerce Experten der Onfine AG Jürgen Walleneit und Andy Kulosa auf der Veranstaltung „China meets Europe“ vorgestellt. Aber was tut man, um das Produkt zu vermarkten, wenn diese Seiten in China nicht zu erreichen sind?

Eine richtige Herangehensweise machen andere vor. Dabei spielt WeChat für E-Commerce eine wichtige Rolle und hat in China einen vergleichbaren Status für Werbung, wie Facebook und Google bei uns. Die von Tencent entwickelte App WeChat ist ein Allrounder, welches viele Dienste wie Facebook, WhatsApp, Amazon oder PayPal kombiniert. Diese All-In-One App ist, mit ihren fast 1 Milliarde Nutzern Weltweit, in China die gängigste App für „alles“. Diese Reichweite kann vor allem für E-Commerce genutzt werden. Auf WeChat gibt es Service und Subscriber Funktionen, die ein Unternehmen eine Vermarktung und Kundennähe ermöglicht. Funktionen, wie Produkte anzubieten und direkt durch WeChat Pay zu bezahlen sind innerhalb der App möglich. Zusätzlich kann in der App eine eigene WeChat Webseite gestaltet werden oder über die eigenen Miniprogramme jede erdenkliche fehlende Funktion eingebaut werden. Viele Unternehmen haben einen eigenen Shop innerhalb der App und können diese durch Werbebanner oder „Momente“ (eine Blogging Funktion der App) neue Follower generieren.

Den Gegenpart zum E-Commerce Marketing in China bieten die zwei Referenten der Onfine AG Jürgen Walleneit und Andy Kulosa. Diese stellten die E-Commerce Möglichkeiten innerhalb Deutschlands und Europas vor. Im Gegensatz zu China werden hier andere Kanäle genutzt, die in Deutschland deutlich bekannter sind. Zu ihnen gehören vor allem Google und Facebook. Die Möglichkeiten für Werbung auf diesen Seiten sind groß, hin von Anzeigen der Werbung mit Bannern auf Facebook hin zu Suchanzeigen mittels Adwords bei Google. Sehr interessant ist dabei, die Genauigkeit der Werbung, die individuell auf eine Person zugeschnitten werden kann. Auf Facebook kann beispielsweise eine Werbung über Retargeting für ein Produkt angezeigt werden, welches man kurz vorher gesucht hat. Dabei findet man selbst für Nischenprodukte einen geeigneten Werbeplatz, vorausgesetzt Sie haben vorher im Suchportal nach entsprechenden Produkten gesucht.

Die zwei sehr unterschiedlichen Wege des E-Commerce zeigen die Wichtigkeit eine auf dem Markt zugeschnittene Marketingmethode. Für China kommen Facebook und Google nicht in Frage, da diese nicht erreicht werden, während sie in Europa eines der wichtigsten Marketing-Tools sind. Die Reichweite wird in China vor allem durch die App WeChat erreicht, welches sehr viele Chinesen für fast „alles“ nutzen.